Karotten-Kuchen für den Osterhasen

In der Osterzeit sollte es zumindest einmal einen Karottenkuchen geben. Meist ist er richitg schön saftig durch die Karotten und man suggeriert sich ein bisschen, der kann gar nicht so ungesund sein. Hier mein Rezept für euch, das ich ausprobiert habe:

Rezept Rübli-Kuchen

  • 375 Gramm Karotten (gerieben, geraspelt, zerkleinert)
  • 250 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Mandeln (gemahlen)
  • 250 Milliliter Öl (neutral)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimtpulver
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 4 Eier

Zubereitung:

Die Karotten reiben oder in der tollsten Küchenmaschine der Welt zerhäckseln (5 Sekunden, Stufe 5). Die Eier, den Zimt, das Öl und den Zucker mit dem Mixer gut verrühren, so dass sich der Zucker gut auflöst. Nun die Mandeln und das Mehl mit dem Backpulver untermischen. Den Saft einer halbe Zitrone gebe ich auch hinzu, damit der Teig eine leicht säuerliche Note bekommt und nicht zu süß wird.

Der Teig wird dann in eine gefettete runde Springform gegossen und im Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ungefähr 55 Minuten gebacken. Bitte überprüft die Zeit nach ca. 40 Minuten, da jeder Backofen anders bäckt, nicht dass er zu trocken wird. Den Kuchen ein bisschen auskühlen lassen.

Zum Schluss eine Zitronen-Zuckergussglasur

200 g Puderzucker mit 30 g Zitronensaft vermischen, so dass eine cremige Glasur entsteckt. Den abgekühlten Kuchen damit einstreichen und wer mag, kann den Kuchen nach Herzenslaune bunt verzieren. Lasst es euch schmecken!